Digitaler Modellbau

 

Ein Technik Concierge ist immer an Bereichen interessiert, in denen moderne Technologien Einzug halten. Das fängt bei der App-gesteuerten Waschmaschine und macht auch vor einem Klassiker der Spielzeuge nicht Halt: dem digitalen Modellbau.

Digitaler Modellbau

 

Doch auch ein Technik-Concierge muss zunächst mal Erfahrungen sammeln. Die digitale Steuerung von Modellen hat schon eine lange Historie, insofern geht es jetzt weniger um die Digitalisierung bestehender Modelle, sondern um den Einstieg auf dem heutigen Stand der Technik. Im Folgenden werde ich sukzessive meinen persönlichen Einstieg in dieses Thema dokumentieren.

Stay tuned.

Das erste Interesse

Mein Interesse wurde durch einen „selbstbekennenden Nerd“ geweckt, über den ich bei einer Internetrecherche zum Thema 3D-PDF-Dateien gestolpert bin. Es ging um Gleis-Stücklisten und eine faszinierende Ansicht eines Eisenbahnmodells. Was in den nächsten 15 Minuten – beim Folgen diverser Links zu dem Thema – in meinem Kopf passiert ist können wohl nur Hirnforscher erklären. Aber nach diesen 15 Minuten stand mein Entschluß schon fest: ich brauche un-be-dingt eine Modelleisenbahn!

Aber… welche? Spur N? H0? Und vor allem: auf welcher Fläche?

Der Platz für eine Modelleisenbahn – wohl immer ein Kompromiss

Ansicht der ersten Modellbahn-PlanungVon einem „einfachen Gleis mit einer Pendelbahn in Spur Z auf dem Büro-Sideboard“ bis hin zu „dann kaufe ich eben das Miniatur-Wunderland in Hamburg“ (mit derzeit rund 1.500qm Modellfläche!) war alles an Überlegungen dabei. Nach vielen Abwägungen im Spannungsdreieck Zeit – Ehe – Geld kam folgender Kompromiss heraus: 2,5qm Grundfläche auf 1,5 Ebenen.